Skip to main content

Germanwings-Crash: Zahlt Versicherung bei Vorsatz-Absturz?

Zuletzt aktualisiert: 27. August 2015

Deutschlands größter Versicherer, die Allianz, hat eine Hotline für Versicherungs-Fragen zum Germanwings-Absturz eingerichtet, kostenlos erreichbar per (0800) 4720 104, vom Ausland aus per +49 89 20700 2900. Die Allianz ist Hauptversicherer der Maschine gewesen, vermutlich dürften auch einige der 150 Todesopfer bei der Allianz privat versichert gewesen sein, etwa mit einer Lebensversicherung. Die Hotline ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr verfügbar.

Angehörige der Passagiere von Germanwings-Flug 4U9525 oder auskunftsberechtigte Personen finden laut Allianz bei der Hotline Ansprechpartner für alle Fragen bezüglich Leistungen aus der Lebens-, Sach- und
Krankenversicherung. Eine wichtige Info schon hier: Dass es sich vermutlich um einen vorsätzlich herbeigeführten Flugzeugabsturz handelt, hat KEINEN Einfluss auf den Versicherungsschutz, so die Allianz (Etwas anderes würde allerdings gelten, sollte der mutmaßlich verantwortliche Co-Pilot selber eine Unfallversicherung gehabt haben, bei der Allianz oder sonstwo. Leistungen einer Unfallversicherung gibt es nur bei unfreiwiliigen Schädigungen; die Todesfall-Leistung kann bei Selbsttötung verweigert werden, ).

Die Allianz teilt zudem mit, dass auch andere Dokumente für den Todesnachweis anerkannt werden als die sonst grundsätzlich erforderliche Sterbeurkunde. „Dies kann zum Beispiel eine Bestätigung der Fluggesellschaft oder Reisegesellschaft hinsichtlich der Flugteilnahme sein oder offizielle Mitteilungen von Behörden mit entsprechendem Inhalt“, schreibt die Versicherung.

Lesetipp:



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!



Наш нужный web-сайт со статьями про Виагра 150 мг www.pills24.com.ua
www.top-obzor.com

www.220km.net/
Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » Germanwings-Crash: Zahlt Versicherung bei Vorsatz-Absturz?