Skip to main content

Privates Radio gründen – und nie mehr GEZ zahlen (Heise)

Ein Zeitungsverlag muss keinen Rundfunkbeitrag zahlen, wenn er selbst Anteile an einem privaten Radiosender hält. Das hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof entschieden.

Private Rundfunkveranstalter und -anbieter müssen den pauschalen Rundfunkbeitrag (Volksmund: GEZ) nicht zahlen, weil sie nicht dazu verpflichtet werden können, zur Finanzierung ihrer Konkurrenz beizutragen.

Lesen Sie mehr bei Heise.de.

1337

Kommentare

zi 15. April 2019 um 12:31

Ich habe mal bei GEZ angefragt und ich habe mir den Gesetzestext auch daraufhin noch einmal durchgelesen.
Es scheint so zu sein, dass sich die Vorschrift mit der kostenlosen Telefonnummer lediglich auf unternehmen bezieht
Die GEZ ist aber wohl eine Einrichtung des Öffentlichen Rechts und es scheint so zu sein, das diese Einrichtungen eben ABZOCKEN dürfen

Antworten

gez kostenlos anrufen – hotline vermeiden 6. April 2019 um 16:17

[…] Privates Radio gründen – und nie mehr GEZ zahlen (Heise) […]

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu zi Antworten abbrechen



Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzlinks » Privates Radio gründen – und nie mehr GEZ zahlen (Heise)