Skip to main content

Immobilienpreise Deutschland: Vergleichen Sie mal 2012 mit 2017 – in drei Städten wurde es sogar günstiger

Zuletzt aktualisiert: 20. Februar 2018

Die Immobilien-Kaufpreise in deutschen Großstädten (über 100.000 Einwohner) haben sich seit 2012 teilweise fast verdoppelt. Das zeigt das Kaufpreisbarometer von immowelt.de. Dafür wurden die (Angebots-)Preise von Eigentumswohnungen und Häusern ausgewertet. Die höchste Steigerung verzeichnet Hannover mit 85 Prozent. In drei Städten wurden es allerdings günstiger – sehen Sie mal die Tabelle unten.

Auf dem zweiten Platz bei den Preissteigerungen folgt Augsburg (3.000 Euro, +84 Prozent), das sich ebnfalls wirtschaftlich stark entwickelt. Jährlich ziehen 5.000 Menschen in die Fuggerstadt, doch nur 1.500 Wohnungen werden im Schnitt neu gebaut. Die Arbeitslosenquote liegt mit 4,9 Prozent auf einem 30-Jahres-Tief. Entsprechend begehrt sind daher auch Immobilien.

Starker Preis-Anstieg auch in Berlin

Auf Platz 3 folgt Berlin. In der Bundeshauptstadt legten die Preise in den vergangenen 5 Jahren um 79 Prozent zu. Aktuell kostet der Quadratmeter 3.370 Euro. Hauptgrund: Berlin boomt. Allein 2016 kamen laut den Zahlen des Landesamtes für Statistik 54.200 Neuberliner in die Stadt. Aber mit diesem Zuzug kann der Neubau von Wohnungen nicht mithalten. Hält die starke Dynamik bei der Entwicklung der Kaufpreise für Immobilien weiter an, dürfte Berlin in wenigen Jahren zu Frankfurt aufschließen. Dort kostet der Quadratmeter im Schnitt 4.040 Euro – was eine Zunahme gegenüber 2012 von 55 Prozent bedeutet.

München bleibt teuerste Stadt

Die bayerische Landeshauptstadt München liegt bei der prozentualen Zunahme mit 65 Prozent der Preise zwar nur auf Platz 11 aller deutschen Großstädte. Aber bei den absoluten Preisen ist die Stadt mit 6.580 Euro am teuersten. Im Jahr 2012 mussten für den Quadratmeter Wohnfläche dort 4.000 Euro bezahlt werden. Auf den Rängen hinter München folgen Ingolstadt (4170 Euro, +65 Prozent) sowie Freiburg (4.050 Euro; +50 Prozent).

Tabelle: Immobilienpreise im Vergleich

Quelle: Immowelt

Doch nicht überall sorgt die starke wirtschaftliche Entwicklung für eine gute Nachfrage bei Immobilien. So gaben in 3 Großstädten die Kaufpreise im 5-Jahres-Vergleich für Immobilien nach. Und zwar in Oberhausen (1.270 Euro, -3 Prozent), Chemnitz (860 Euro, -3 Prozent) und Gelsenkirchen (910 Euro, -5 Prozent). 



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!



medicaments-24.net/kamagra/

У нашей фирмы важный интернет-сайт на тематику alpari личный кабинет.
Узнать как купить аттестат 11 классов в любом городе.
Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanztips Kompakt » Immobilienpreise Deutschland: Vergleichen Sie mal 2012 mit 2017 – in drei Städten wurde es sogar günstiger