Skip to main content

Immobilien: Lärm stört mehr als Ausländer

Zuletzt aktualisiert: 12. November 2013

Was würde die Deutschen bei einer Immobilie am meisten stören? Diese Frage wurde für den „Marktmonitor Immobilien 2013“ untersucht. Befragt wurden 560 zufällig ausgewählte Makler, Bauträger und andere Immobilienspezialisten in ganz Deutschland.

Die Ergebnisse der Studie, welche Umgebungsfaktoren haben auf die Vermarktung von Immobilien einen hohen negativen Einfluss haben, hier im Überblick (Mehrfachnennungen möglich; Vergleich 2013 mit 2010):

Lärm
2013: 82 Prozent
2010: 91 Prozent

Geruchsbelästigung
2013: 82 Prozent
2010: 86 Prozent

Hoher Anteil Ausländer
2013: 69 Prozent
2010: 82 Prozent

Hoher Anteil Erwerbsloser
2013: 64 Prozent
2010: 68 Prozent

Handymasten
2013: 34 Prozent
2010: 40 Prozent

Der „Marktmonitor Immobilien 2013“ ist eine repräsentative Studie von immowelt.de und Prof. Dr. Stephan Kippes, Inhaber der Professur für Immobilienmarketing und Maklerwesen an der Hochschule Nürtingen-Geislingen.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!



www.engi.kiev.ua

levitra generika

biceps-ua.com
Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanztips Kompakt » Immobilien: Lärm stört mehr als Ausländer