Skip to main content

Internet-Singlebörsen: Widerrufsrecht erlischt nicht bei ersten Leistungen (Verbraucherzentrale)

Ob nun Parship, neu.de, zoosk, edarling oder elitepartner: Singlebörsen oder Partnervermittlungen im Internet sind für Millionen Menschen die Hoffnung, endlich den richtigen Partner zu finden. Aber wie kommt man aus Verträgen wieder raus, wie sieht es mit dem Widerrufsrecht bei Parship und Co. aus?

In Internetforen berichten einige Singlebörsen-Nutzer immer wieder von Erfahrungen, dass Anbieter die vorzeitige Kündigung der Mitgliedschaft verwehren oder Zahlungsansprüche nach einem Widerruf erheben. Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen sagt: „Auch bei Online-Partnerbörsen gilt das 14-tägige Widerrufsrecht. Es erlischt entgegen der Behauptung einiger Anbieter nicht etwa dadurch vorzeitig, dass der Nutzer bereits Vermittlungsleistungen in Anspruch genommen hat.“

Wertersatz bei Widerruf: Gerichtsverfahren laufen

Will man sich von der Singlebörse tatsächlich vor Ablauf der Mitgliedschaft lösen, gibt es derzeit unterschiedliche Gerichtsentscheidungen, ob dies bei Onlineportalen mit einer außerordentlichen, also fristlosen Kündigung möglich ist. „Hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen“, sagt Katja Henschler.

Widerrufen Verbraucher ihre Mitgliedschaft oder kündigen vorzeitig, erheben die Anbieter meistens einen so genannten Wertersatzanspruch. „Allerdings liegen die hierbei verlangten Beträge unserer Erfahrung nach oftmals viel zu hoch“, so Henschler und verweist auch hierzu auf noch laufende Gerichtsverfahren. Die Nutzer sollten solche Forderungen daher nicht einfach begleichen, sondern juristischen Rat einholen, so die Expertin von der Verbraucherzentrale.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!



ka4alka-ua.com
Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » Internet-Singlebörsen: Widerrufsrecht erlischt nicht bei ersten Leistungen (Verbraucherzentrale)