Skip to main content

Kredite: Warum eine Umschuldung jetzt besonders sinnvoll ist

Aufgrund der historisch niedrigen Zinsen sind Ratenkredite jetzt besonders günstig. Wer vor einigen Jahren einen Kredit zu einem höheren Zinssatz aufgenommen hat, bezahlt jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit zu viel. Hier lesen Sie Tipps, wie man mit einer Umschuldung als Kreditnehmer Geld sparen kann.

Seit der Verbraucherkreditrichtlinie vom 11. Juni 2010 (Link Wikipedia) kann quasi jeder Kreditnehmer von den aktuell niedrigen Zinsen profitieren. Denn darin sind einige gesetzliche Änderungen zugunsten der Kreditnehmer geregelt worden: Kredite können jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist abgelöst werden. Für die vorzeitige Tilgung dürfen Banken laut der Verbraucherkreditrichtlinie eine Vorfälligkeitsentschädigung in Höhe von maximal 1% der Restschuld berechnen, sofern der Kredit noch mindestens 12 Monate läuft. Bei kürzerer Restlaufzeit darf die maximale Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung nur noch 0,5% der Restschuld betragen.

Darüber hinaus sind nun Lockvogelangebote nicht mehr zulässig: die in der Werbung genannten Kreditzinsen müssen einer 2/3-Regel entsprechen, d.h. die kommunizierten Konditionen müssen für mindestens zwei Drittel der Kunden auch tatsächlich anwendbar sein. Zudem muss neben dem effektiven Jahreszins auch ein repräsentatives Beispiel aufgeführt sein und alle Bedingungen genannt werden, unter denen das Angebot gültig ist. 

Was die Umschuldung eines Kredites bringt

Mit einer Ablösung des bestehenden Kredites in einen günstigeren Umschuldungskredit können nicht nur Kosten gesenkt werden. Wer seinen Kredit umschulden lässt, profitiert gleich mehrfach:

  • Durch die niedrigere Zinsbelastung lässt sich viel Geld sparen. Die Bonität wird dadurch verbessert.
    Wer seine Monatsrate unverändert lässt, jedoch weniger Zinsen zahlt, erhöht automatisch seinen Tilgungsanteil und der Kredit ist schneller abbezahlt.
  • Wird nicht nur ein, sondern werden gleich mehrere Kredite zu einem Umschuldungskredit zusammengefasst, hat man nur noch eine Monatsrate zu zahlen und damit einen besseren Überblick über seine Verbindlichkeiten.

Auch wer seinen Dispo für längere Zeit in höherem Umfang in Anspruch nimmt, sollte über eine Umschuldung nachdenken. Verbraucherschützer empfehlen, ein Konto nur zur Überbrückung kurzfristiger Engpässe zu überziehen. Zwar sind die Dispozinsen im Vergleich zu Vorjahr gesunken, allerdings bewegen sich diese immer noch auf einem sehr hohen Niveau von knapp 10 Prozent (Quelle: Stiftung Warentest, Stand: 08/2018). Ratenkredite werden dagegen bereits ab rund 2 Prozent – bei entsprechender Bonität – angeboten.

Je größer die Differenz zwischen dem alten und neuen Kreditzins ist, je größer die offene Restschuld ist und je länger der Kredit noch läuft, desto mehr Geld lässt sich durch eine Umschuldung sparen. Wer also beispielsweise vor fünf Jahren eine größere Summe bei seiner Hausbank zu einem recht hohen Zinssatz aufgenommen hat, profitiert jetzt besonders von einer Umschuldung. Siehe dieses Finblog-Rechenbeispiel:

Bild  Kreditumschuldung 1 Kredite: Warum eine Umschuldung jetzt besonders sinnvoll ist

Ein Fallbeispiel: Marianne Stietz, Fachberaterin für Finanzdienstleistungen der Verbraucherzentrale Thüringen, hat schon viele Verbraucher beraten: „Oftmals waren es ältere Verträge, die noch sehr hohe Zinsen hatten“. Regelmäßig würden Verbraucher für bestehende Ratenkredite noch bis zu 9 oder 10 Prozent Zinsen zahlen. „Die Umschuldung eines alten Kredits in einen neuen kann sich somit durchaus lohnen“, sagt Marianne Stietz (Link Verbraucherzentrale). Ein Fall, bei dem sich der Erfolg besonders zeigte, war der von Herrn R. aus dem Eichsfeld. Durch die Umschuldung seines alten Ratenkredites, spart er am Ende rund 1.700 Euro.

Ob ein Wechsel bzw. eine Umschuldung sinnvoll ist, hängt von der Höhe der Restschuld und dem Kreditzinssatz ab. „Die Ersparnis kann schnell ein paar Hundert Euro oder wie im Fall des Herrn R. im vierstelligen Bereich liegen“, so Stietz. 

Kredite vergleichen: Darauf ist zu achten

Doch worauf ist bei einer Umschuldung zu achten und wie sollte man vorgehen? Wer seinen Dispo oder laufende Kredite ablösen möchte, sollte sich zunächst nach einem günstigen Umschuldungskredit umschauen und ggf. mehrere Angebote einholen. Kredit-Vergleichsportale sind eine gute Anlaufstelle, denn wie hier kann man Kredite vergleichen, und zwar kostenlos.

Bei der Auswahl der Banken im Vergleich ist der Effektivzins die entscheidende Größe.  Es sollte ebenso darauf geachtet werden, dass keinerlei Vorkosten oder Bearbeitungsgebühren anfallen. Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs ist die Erhebung von Gebühren per Allgemeiner Geschäftsbedingungen (AGB) nicht erlaubt. Nichtsdestotrotz gibt es immer noch Anbieter, die sich diesem Urteil widersetzen und teilweise mit neuen Namen die Bearbeitungsgebühren erheben wollen.

Umschuldung möglichst ohne neue Restschuldversicherung

Auch Zusatzleistungen wie Sondertilgungen oder das Aussetzen einzelner Raten sollten idealerweise kostenfrei sein. Oft möchten Banken zum Kredit zudem eine teure Restschuldversicherung verkaufen, obwohl diese in vielen Fällen nicht notwendig ist. Es handelt sich dabei um eine spezielle Risikolebensversicherung, deren Versicherungssumme nach und nach sinkt, parallel zur Kredittilgung. Die Kosten sind meist sehr hoch und sind nicht in den Effektivzins eingerechnet. Wer schon eine Lebensversicherung in Höhe der Kreditsumme hat, braucht sie nicht. Wer sie neu abschließen will, sollte sich nach einem günstigen Anbieter umgucken.

Schufa-Selbstauskunft vor Kreditantrag einholen

Das Einholen mehrerer Kreditangebote bei verschiedenen Anbietern keinen Einfluss auf den SCHUFA-Score. Kreditinstitute melden die Anfrage zwar an die SCHUFA, jedoch mit dem Merkmal „Anfrage Kreditkonditionen“, welches sich SCHUFA-neutral verhält. Wird demgegenüber eine „Anfrage Kredit“ an die SCHUFA gemeldet, hat dies verbindlichen Charakter und kann Ihren SCHUFA-Score verschlechtern.

Oft lohnt es sich, vor der Beantragung eines Umschuldungskredites zunächst eine Selbstauskunft von der SCHUFA einzuholen. Einmal pro Jahr kann man seine Daten kostenlos bei der SCHUFA anfordern. Nicht selten sind gespeicherte Daten bei der SCHUFA veraltet oder gar falsch. Damit ein Kreditnehmer nicht aufgrund von falschen Informationen schlechtere Kreditkonditionen von seiner Bank angeboten bekommt, sollte man seinen SCHUFA-Datensatz regelmäßig prüfen und ggf. falsche Daten von der SCHUFA korrigieren bzw. löschen lassen.

Das Fazit: Durch eine Umschuldung können die Kosten eines Kredites oft im drei- oder sogar vierstelligen Bereich gesenkt werden. Ein Vergleich der aktuellen Konditionen ist bequem online möglich. Die neue Bank übernimmt in der Regel die gesamte Bürokratie, kümmert sich also um den Wechsel, so dass der Kunde damit wenig zu tun hat. Geld sparen per Umschuldung ist somit ziemlich leicht.

1337

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!



salon-svadebny.com.ua

Вы можете Печи для пиццы купить по вашему желанию, недорого.
www.rbt.com.ua
Bewertungen & Erfahrungen: Finanzexperte Andreas Kunze » Finanzwissen » Kredite: Warum eine Umschuldung jetzt besonders sinnvoll ist